Ikea Warteschleifen Socken

Guten Morgen Ihr Lieben,

es hat mal wieder ein wenig länger gedauert, aber heute kann ich euch mein neues Projekt zeigen. :) Juhu!

Im Winter ist ja leider Erkältungszeit und so hat es erst den Mini zweimal und dann mich ja der Bahn geworfen. Ganz fit bin ich auch immer noch nicht. Es hält sich hartnäckig dieses Jahr…

Nichtsdestotrotz bin ich sehr kreativ ins neue Jahr gestartet. Ich habe mir vorgenommen, die Sockenwolle die hier noch liegt endlich in Socken zu verwandeln.

Aber: Nadelspiel kann jeder, ich auch, also muss was neues her. Meine Mama strickt Socken seit einiger Zeit von unten. Also von der Spitze zum Bündchen mit 2 Rundstricknadeln. Da meine Mama ja die Strickgöttin schlecht hin ist und ungefähr Stricklevel 3000 bereits erreicht hat, hab ich sie gefragt, ob Sie mir hilft.  und weil sie ganz lieb ist, hat sich mit mir hingesetzt, mir geduldig erklärt, damit ich das auch lerne. Die Grundlage ist das Buch: Von der Spitze zum Bündchen von Wendy D. Johnson.

Um nicht direkt mit schnöden Socken ohne Muster zu starten, hat mir meine Mama direkt die Lochmustersocken empfohlen, ganz lieb erklärt, wie ich Stricken muss und los ging es.

Natürlich war Mama nicht jeden Tag da, aber als ich einmal gar nicht weiter wusste. Bzw von meiner Perlzunahme links nicht ganz überzeugt war, dass ich sie richtig stricke, hat sie mir sogar ein kleines Video gemacht und gestrickt!!! :) Das war so toll!!! Lieben Dank Superstrickgöttin Mama!

Und hier sind sie nun fertig.

Leider heute mal keine super Foto Qualität, da keiner da ist zum Fotos machen und bei dem Schneematsch draußen, wollte ich auch nicht auf Socken vor dem Selbstauslöser rumspringen.

Warum aber jetzt Ikea Warteschleife fragt ihr euch? Zu recht!

Warteschleife heißt das Muster, welches Wendy am Telefon entworfen hat, als sie in der Warteschleife hing.

Und Ikea, weil mich die ersten Reihen, dieses gelb, blau, weiß und rot so sehr an die Ikea Shoppingtaschen und Preisschilder erinnert hat.

Außerdem kann ich ein Lied von der Ikea Warteschleife singen aus dem Jahr 2013, kurz vor Weihnachten. Als wir gerade in die neue Wohnung gezogen waren und unseren super duper auf über 3 Meter ausziehbaren Familientisch* von Ikea ausgepackt hatten.

Tja in der Zeit in der Warteschleife haben wir es zum Bäcker und zurück geschafft und konnten in aller Ruhe frühstücken, bis endlich ein Mitarbeiter am Telefon war.

Nach der Ersatzlieferung hatten wir das ganze dann leider nochmal. Nach der Ersatzlieferung von der Ersatzlieferung haben wir den Tisch mit dem kleinsten Mangel dann behalten…

Aber lieber zurück zu den Socken:

Nach der Spitze geht es direkt los mit dem Muster, welches sich einmal über den Fußrüccken bis oben ans Bündchen zieht.

Hier gut zu sehen: das Lochmuster. Alles andere leider bei der Wolle nicht so gut zu erkennen.

An der Ferse: verkürzte Reihen und eine Hebemaschenferse. Alles gar nicht so kompliziert. ;)

Oben noch ein kleines Bündchen und schon fertig!

Das Stricken von unten hat auf jeden Fall Vorteile. Nach der Ferse kann man die Wolle wiegen und schauen, ob sie noch für einen längeren Schaff reicht oder eben nicht. Vorne an den Zehen mag ich es auch ein wenig lieber und einem gehen die Nadeln nicht so schnell abhanden, wie mit dem Nadelspiel.  Das ist vor allem mit einem kleinen Räuber sehr vorteilhaft! :D Wobei er es auch einmal geschafft hat, die Nadeln in einem unbeobachteten Moment rauszuziehen.

Und man hat nur an den Seiten die Übergänge zwischen den Nadeln. ;) Perfekt für mich, da ich bei Nadelspiel oft mal eine Lücke hatte.

Obwohl der beste Ehemann bereits Ansprüche auf die Socken erhoben hat, sind es endlich mal welche für mich. Lochmuster für Männer? Pf.

So, jetzt muss ich schnell putzen und dann sitze ich wieder am nächsten Projekt. Gestrickt, nicht genäht. Ich muss ja am Stricklevel arbeiten…

Weil heute Donnerstag ist, hüpfe ich noch schnell zu RUMS damit.

Einen schönen Donnerstag und liebe Grüße

Schnauzelraupe 

Material:

Sockenwolle im Set von buttinette

Rundstricknadeln von ChiaoGoo Red Lace über Zauberwiese (die sind übrigens sehr angenehm beim Stricken)

* Und ja, mit unseren Familien bekommen wir den locker voll, sogar mehr als voll, so dass wir Familienfeiern doch oft splitten müssen…