Erinnerungsstücke

Hier soll eine Seite mit Ideen entstehen. Ideen, wie man Erinnerungsstücke nähen oder basteln kann. Warum nicht Dinge, die einem jetzt wichtig sind für später „haltbar“ machen? Warum nicht verewigen, damit man etwas für seine Kinder oder Enkelkinder hat? Eine Erinnerung ist doch immer eine tolle Geschichte wert.

Babys/Kinder

Freunde von uns haben vor kurzem ein Baby bekommen. Jetzt ist es ja so, man hat Kinderkleidung, die einem gut gefällt, die man deshalb nicht weggeben mag, aber man ist sich nicht sicher, ob man sie jemals wieder brauchen kann.

1. Ein „Kuscheltier“ aus einem alten Babybody

Als ich ein Kind war, hatte mein Bruder einen dunkelblauen langarmigen Body. Als dieser ihm nicht mehr passte, habe ich von meiner Mama ein Bügelbild drauf bügeln lassen. Damit ich den Body für irgendwas nutzen konnte, hat sie mir von links die Body-Arme zugenäht, dann das Halsbündchen und zum Schluss die Beinausschnitte. Durch die Druckknopföffnung am unteren Teil hat sie mir das Body-Kissen mit Watte gefüllt. Am Ende alles verschlossen und ich hatte ein super Erinnerungs-Kuschel-Baby-Body-Tier. Leider ist das bei einem der Umzüge verloren gegangen, sonst hätte ich direkt ein Foto gezeigt.

2. Decke aus Erinnerungskleidung

(geht auch analog als Kissen)

Nun aber zu den schönen Klamotten, die mit den lustigen Aufdrucken, die heißgeliebten Teile, die man dem Kind ständig anziehen will oder die es später selbst ständig anziehen möchte. Warum nicht die beliebtesten Sachen aufheben? Dann die Motive oder Muster  ausschneiden, ob immer in der selben Größe oder in verschiedenen Größen (das ist dann später etwas schwieriger) das ist grundsätzlich mal egal. Und dann? Zusammennähen wie eine Patchworkdecke. Entweder 2 identische Decken anfertigen und diese füttern (mit Vlies oder einer Wolldecke) oder eben eine einfarbige Rückseite dran nähen. Fertig ist die Erinnerungs- oder Memory-Decke. Wie wäre es denn, diese Decke dem Kind zum Geburtstag zu schenken als neue Kuscheldecke? Was wird es wohl für Augen machen, wenn auf einmal das Lieblings-T-shirt, dass jeden Tag getragen wurde, welches aber schon lange zu klein ist, auf einmal im Mittelpunkt einer Kuscheldecke steht? Es sind doch die Helden der Kindheit, an die man sich auch als Erwachsener gern und oft erinnert. Meine Geschwister und ich, wir hatten teilweise wunderschöne Kinderkleidung. Ob diese jetzt weiter gegeben wurden an Geschwister oder Nachbarskinder, es gibt Sachen, die wurden heiß und innig geliebt und getragen, bis sie fast auseinander gefallen sind. Einige vermissen wir noch heute. Wie wäre es dann gewesen, wenn wir einfach eine Decke oder ein Kissen aus unserem Sweetie-Schlafanzug, dem Pumuckl-Pullover, dem Wassermelonen-T-Shirt oder dem Buzz Light Year-Schlafanzug bekommen hätten?

3. Erinnerungs-Erlebnis-Bild

Es gibt ja immer wieder so dicke Bilderrahmen, bspw. bei Ikea. Die, in die man mehr als ein flaches Bild rein tun kann. Wie wäre es, wenn man dort eine Erinnerung festhält?

Beispielsweise den ersten Strampler, die Namenskette aus dem Krankenhaus, die erste Locke und ein paar winzig kleine Söckchen. Man kann sich doch hinterher nicht mehr vorstellen, dass der Kleine, der gerade Radfahren kann, mal so klein war, dass er in diesen Strampler passte. Rund herum kann man Bilder dazu kleben.

Für ältere Kinder kann man vielleicht kleine Spielzeugautos oder beliebte Legofiguren in die Bilderrahmen aufnehmen.

… Ich hoffe, dass ich weitere Ideen hier zusammentragen kann, aber fürs Erste war es das erstmal. Vielleicht habt ihr ja noch weitere schöne Ideen und schickt mir diese. Gerne auch mit Foto. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.